Küstenschutz auf Usedom

Der Sand knirscht, die Wellen rauschen, es werden kleine Muscheln angespült und der Wind bläst uns warmen Sommerwind ins Gesicht. Ein perfekter Tag am Usedomer Strand!
Dennoch ist unser heiß geliebter Strand dauerhaft den gewaltigen Kräften der Ostsee ausgesetzt, damit dieser nicht irgendwann verschwindet, ist der Küstenschutz extrem wichtig. Wie genau Usedoms Küste geschützt wird und was passieren würde, wenn dieser Schutz nicht stattfindet, erklären wir Ihnen in unserem heutigen Blogbeitrag.

Stürme und Strumfluten auf Usedom

Vor allem im Winter wüten auf Usedom meistens die schlimmsten Stürme. Während wir im Sommer am Strand entspannen, wird dieser im Winter von den Wellen weggetragen, weit ins Meer. Ohne den Küstenschutz würden jedes Jahr mehrere Meter Sand abgetragen werden und unser Strandhandtuch würde nicht mehr an den Strand passen.

Die wohl schwerste Sturmflut gab es auf Usedom im Jahr 1872. Der Meeresspiegel stieg auf bis zu 2,19 Meter über Normal. Dieser Herbststurm im November 1872 machte viele Häuser unbewohnbar. In Zinnowitz rückte das Wasser bis zur alten Strandstraße vor, gute 700m ins Ortinnere.

Eine weitere schwere Sturmflut ereignete sich zu Silvester 1913/ Neujahr 1914. Sie zerstörte die ganze Küste und kostete mehreren Fischern das Leben. Hinter der Promenade von Ahlbeck war plötzlich Steilküste und es ging über 2 Meter in die Tiefe. Die neue Promenade von Heingsdorf war komplett zerstört und allen anderen Ostseebädern ging es auch nicht besser. Falls Sie noch mehr zu der Sturmflut erfahren möchten, lesen sie hier bei der Ostseezeitung weiter.

Auch in jüngster Zeit hatten wir viele schwere Stürme, welche die Küste immer wieder in Mitleidenschaft ziehen.

Aufspülung nach großen Sturmschäden auf Usedom

Auch auf Usedom gab es im letzten Jahr eine große Aufspülung.  Diese fand in den Bernsteinbädern Zempin, Koserow und Kölpinsee statt, welche nach den schweren Stürmen  2017 und 2019 den Verlust von erheblichen Sandmassen beklagen mussten. Der Sturm „Axel“ riss 2017 die Steilküste bei Zempin mit ins Meer, dabei wurde ein Imbissgebäude halb mitgerissen. Man sieht auf vielen Bildern noch den Herd mit Dunstabzugshaube dicht an der Abbruchkante stehen.

Um solchen Schäden vorzubeugen, bzw. diese wieder zu richten,  werden vor allem nach großen Stürmen, Strandaufspülungen vorgenommen. Ein Boot mit einer starken Pumpe fährt aufs Meer hinaus und saugt den Sand zusammen mit Wasser an, so dass das Gemisch durch große Schläuche oder Rohre an den Strand gespült wird. Wenn das Wasser abgelaufen ist, verteilen Bagger den übrig gebliebenen Sand gleichmäßig am Strand. Auf Sylt geschieht dies jedes Jahr, damit die Orte von den Wassermassen nicht bedroht werden.

Das Sand- Wasser-Gemisch hier auf Usedom im letzten Jahr wurde etwa 10 km vor der Küste von einem dänischen Laderaumsaugbagger an den Stand gespült. Dabei wurden auch Massen an alter Munition mit angespült, aber keine Angst, am Ende des Rohres sitzt ein Siebkorb, welcher alle Teile, mit einem größeren Duchmesser als 13 mm, aussortiert. Noch mehr informtionen und Bilder erhalten Sie bei der Ostseezeitung.

Durch die Aufspülungen kann der Strand wieder künstlich verbreitert werden. Zusätzlich sind jedoch noch weitere Maßnahmen dringend notwendig.

Natürlicher Küstenschutz für Düne und Wald

Die Dünen haben damals bei dem Sturm ihre Funktion erfüllt, sie sind jedoch auch stark abgetragen worden und sollen deshalb erneuert und höher aufgeschüttet werden. Die Dünen sind der natürliche Schutzwall, ähnlich wie die Deiche an der Nordsee, für die direkt am Strand liegenden Häuser. Sie werden mit Strandhafer bepflanzt, dieser hält die Sedimente durch seine Wurzeln zusammen, so dass der Wind und das Meer es schwerer haben den Sand abzutragen. Damit die Dünen lange erhalten bleiben und vor allem ihre Festigkeit nicht verlieren, ist das Betreten der Dünen verboten. Leider nehmen viele Einheimische, sowie Urlauber, das Verbot nicht ernst und betreten die Dünen regelmäßig. Übrigens stellt das Betreten der Dünen eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einer Geldstrafe belegt werden. Bleiben Sie also einfach auf den vorgesehenen Wegen.

Der Küstenwald, welcher sich über die Insel erstreckt, ist ein Mischwald aus Laub und Nadelbäumen. Im Norden Usedoms wie beispielsweise in Karlshagen und Peenemünde findet man mehr Nadelbäume, wie z.B. Kiefern. Laubbäume, wie Birken und Eichen, findet man je weiter man in Richtung der Kaiserbäder gelangt. Der Küstenwald ist sehr wichtig für den Schutz der Steilküste, da die Bäume das Abtragen des Sandes durch Wind und Wasser verhindern. Es ist das gleiche Prinzip wie das der Dünen, die Wurzeln halten den Sand fest und das Meer braucht länger um ein Stück Steilküste zum Absturz zu bringen. Dies ist aber leider nicht unmöglich, wie man 2017 beim Sturm „Axel“ in Zempin gesehen hat.

Harte Küstenschutzmaßnahmen

Weitere Wege unsere Küste zu schützen, hat man durch die sogenannten harten Küstenschutzmaßnahmen. Dazu gehören Buhnen und Wellenbrecher, auch Brandungsmauer genannt. Buhnen sind meistens Holzpfähle, welche im rechten Winkel zur Küste in den Meeresboden gerammt werden, um die Wucht der Wellen abzumildern. Ähnlich wirken die Wellenbrecher, diese werden aber parallel zur Küste errichtet und bestehen zumeist aus Stein oder Beton. Auf Usedom können Sie diese Küstenschutzmaßnahmen am Strand zwischen Koserow und Kölpinsee entdecken. Auf dem Streckelsberg können Sie die Brandungsmauer sehr gut sehen.

Auswirkungen des steigenden Meeresspiegels

Der Mensch bedroht die Küste, versucht sie aber auch zu retten. Duch den vom Mensch verursachten Klimawandel, nimmt auch unsere Küstenregion Schaden. Der Meeresspiegel steigt durch das Abschmelzen der Polkappen an, dadurch überflutet das Wasser einen großen Teil des Landes. Die Wahrscheinlichkeit von Sturmfluten, welche besonders viel Sand mit sich reißen, erhöt sich.

Das der Sand irgendwo abgetragen wird und an anderer Stelle wieder angespült wird, ist normal, so können sich die Strände auch auf natürliche Weise regenerieren. Jedoch entsteht durch den ansteigenden Meeresspiegel immer mehr Meeresboden, an dem sich die Sedimente ablagern können und der Strand kann sich nicht mehr natürlich regenerieren.

Eine weitere Folge des Klimawandels ist die Erwärmung des Wassers. Dies hat zur Folge, dass sich Blaualgen im Sommer besser vermehren können. Auch giftige Quallen und Fische fühlen sich in wärmeren Wasser wohler. Des Weiteren werden immer öfter Robben vor unserer Küste gesichtet, eigentlich eine schöne Sache, jedoch nicht für unsere Küstenfischer. Die Robben fressen ihnen die Fische weg und durch weitere Überfischung allgemein in der Ostsee stirbt der Beruf des Küstenfischers langsam aus.seal-3855298_1920

Sand als Rohstoff und das fehlende Geld des Küstenschutzes

Der Mensch beeinflusst das empfindliche Ökosystem auch, indem er den Sand als Rohstoff abbaggert. Der Sand wird für Straßen- und Gebäudebau, sowie zur Herstellung von Computern und Reinigungsmitteln genutzt. Jährlich werden um die 70 Milliarden Dollar Umsatz nur mit Sand erwirtschaftet. Das ist Geld auf das kein Land verzichten möchte.

Wenn wir hier schon beim Geld sind, die Küstenschutzmaßnahmen sind wirklich sehr teuer. Die Aufspülung auf Usedom kostete 3,6 Millionen Euro. Die Küstenorte haben daher eine doppelte finanzielle Belastung, auf der einen Seite wollen sie einen vernünftigen Küstenschutz und auf der anderen Seite möchten Sie weiterhin attraktiv für den Tourismus bleiben. Eine schwere Aufgabe, aber machbar, wie es immer wieder bewiesen wird. Deshalb werden z.B. auch die Aufspülungsarbeiten vor allem im Winter erledigt, damit im Sommer für unsere Gäste alles wieder schick und schön aussieht.

Küstenschutz als Urlauber betreiben

Und was kann ich als Urlauber für unsere Ostseeküste tun? Sie sollten darauf achten, die Dünen nicht zu betreten, da diese sonst beschädigt werden und ihre Funktion nicht mehr erfüllen können. Außerdem sollten Sie nur ausgeschriebene Wanderwege und keine Schleichwege nutzen. Dies kann an der Steilküste besonders gefährlich sein, da durch Gewicht von oben die Abbruchkante noch leichter in die Tiefe stürzen kann und Sie dadurch gleich mit. Achten Sie darauf keinen Müll in der Natur liegen zu lassen, dafür gibt es extra Mülleimer oder zur Not, wenn keiner in Sicht ist, stecken Sie Ihren Müll einfach wieder in Ihre Tasche. Sie können ja immer eine kleine Tüte zum Sammeln Ihres Mülls dabei haben. Es ist natürlich auch schön, wenn Sie etwas aufsammeln, was vielleicht gar nicht Ihnen gehört und wir somit alle ein kleines bisschen dazu beitragen, den Strand sauber zu halten.

LAST MINUTE Winterangebote auf Usedom

Sie wollen auch mal den Sturm auf Usedom miterleben, die gewaltigen Wassermassen gegen unsere Seebrücke peitschen sehen? Dann nehmen Sie noch unsere Winterangebote in Anspruch oder buchen Sie schonmal für den Frühling Ihr Zimmer bei uns.

Kopie von Frühbucherrabatt sommer Angebote Villa Neptun(6)

3 Übernachtungen

  • 3 Übernachtungen in der gewählten Zimmerkategorie
  • täglich ein reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • Begrüßungsgetränk bei Anreise
  • 2-mal Halbpension (2-Gang-Menü)
  • W-Lan kostenfrei
  • Kurkarte ist gleichzeitig Busticket für die Busse der UBB auf der Insel Usedom und Wolgast

EZ ab 189,00 Euro / DZ ab 259,00 Euro

5 Übernachtungen

  • 5 Übernachtungen in der gewählten Zimmerkategorie
  • täglich ein reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • Begrüßungsgetränk bei Anreise
  • 42-mal Halbpension (2-Gang-Menü)
  • W-Lan kostenfrei
  • Kurkarte ist gleichzeitig Busticket für die Busse der UBB auf der Insel Usedom und Wolgast

EZ ab 269,00 Euro /  DZ ab 459,00 Euro

 7 Übernachtungen

  • 7 Übernachtungen in der gewählten Zimmerkategorie
  • täglich ein reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • Begrüßungsgetränk bei Anreise
  • 6-mal Halbpension (2-Gang-Menü)
  • W-Lan kostenfrei
  • Kurkarte ist gleichzeitig Busticket für die Busse der UBB auf der Insel Usedom und Wolgast

EZ ab 359,00 Euro /  DZ ab 609,00Euro

Kopie von Frühbucherrabatt sommer Angebote Villa Neptun(10)

3  Übernachtungen

  • 3 Übernachtungen in der gewählten Zimmerkategorie
  • täglich ein reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • Begrüßungsgetränk bei Anreise
  • 2-mal Halbpension (2-Gang-Menü)
  • 1 Dose „Trink Meer Tee“ nach Wahl pro Zimmer
  • W-Lan kostenfrei
  • Kurkarte ist gleichzeitig Busticket für die Busse der UBB auf der Insel Usedom und Wolgast

EZ ab 199,00 Euro / DZ ab 299,00 Euro

5  Übernachtungen

  • 5 Übernachtungen in der gewählten Zimmerkategorie
  • täglich ein reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • Begrüßungsgetränk bei Anreise
  • 4-mal Halbpension (2-Gang-Menü)
  • 1 Dose „Trink Meer Tee“ nach Wahl  pro Zimmer
  • W-Lan kostenfrei
  • Kurkarte ist gleichzeitig Busticket für die Busse der UBB auf der Insel Usedom und Wolgast

EZ ab 289,00 Euro / DZ ab 499,00 Euro

7  Übernachtungen

  • 7 Übernachtungen in der gewählten Zimmerkategorie
  • täglich ein reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • Begrüßungsgetränk bei Anreise
  • 6-mal Halbpension (2-Gang-Menü)
  • 1 Dose „Trink Meer Tee“ nach Wahl pro Zimmer
  • W-Lan kostenfrei
  • Kurkarte ist gleichzeitig Busticket für die Busse der UBB auf der Insel Usedom und Wolgast

EZ ab 369,00 Euro / DZ ab 649,00 Euro

Kopie von Frühbucherrabatt sommer Angebote Villa Neptun(8)

7  Übernachtungen mit Wahlmenü

• 7 Übernachtungen, inkl. Frühstücksbuffet
• 6-mal 3 Gang Wahlmenü im Fischrestaurant Neptun
• inkl. Begrüßungsgetränk bei Anreise
• W-Lan kostenfrei
• Kurkarte gilt gleichzeitig als Busticket für die Busse der UBB auf der Insel Usedom und Wolgast

EZ ab 594,00 Euro / DZ ab 1020,00 Euro

Das Wahlmenü wird durch die Platzreservierung zeitlich von Ihnen selber bestimmt, Sie können sich Ihr Menü aus unserer Restaurantkarte auswählen.
Das Wahlmenü wird täglich, außer Mittwochs in unserem Restaurant gereicht.

7  Übernachtungen ohne Wahlmenü

• 7 Übernachtungen, inkl. Frühstücksbuffet
• inkl. Begrüßungsgetränk bei Anreise
• W-Lan kostenfrei
• Kurkarte gilt gleichzeitig als Busticket für die Busse der UBB auf der Insel Usedom und Wolgast

EZ ab 414,00 Euro / DZ ab 660,00 Euro

Kopie von Frühbucherrabatt sommer Angebote Villa Neptun(9)

7  Übernachtungen mit Wahlmenü

• 7 Übernachtungen, inkl. Frühstücksbuffet
• 6-mal 3 Gang Wahlmenü im Fischrestaurant Neptun
• inkl. Begrüßungsgetränk bei Anreise
• W-Lan kostenfrei
• Kurkarte gilt gleichzeitig als Busticket für die Busse der UBB auf der Insel Usedom und Wolgast

EZ ab 639,00 Euro / DZ ab 1110,00 Euro

Das Wahlmenü wird durch die Platzreservierung zeitlich von Ihnen selber bestimmt, Sie können sich Ihr Menü aus unserer Restaurantkarte auswählen.
Das Wahlmenü wird täglich, außer Mittwochs in unserem Restaurant gereicht.

7  Übernachtungen ohne Wahlmenü

• 7 Übernachtungen, inkl. Frühstücksbuffet
• inkl. Begrüßungsgetränk bei Anreise
• W-Lan kostenfrei
• Kurkarte gilt gleichzeitig als Busticket für die Busse der UBB auf der Insel Usedom und Wolgast

EZ ab 459,00 Euro / DZ ab 750,00 Euro

Haben wir Ihre Neugier geweckt? Dann freuen wir uns Sie bald begrüßen zu dürfen! Ihr Team aus der Villa Neptun

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s